Die Marken liegen an der Adriaküste Mittelitaliens. Hier gedeiht unter anderem der Verdicchio, der bereits von den Etruskern angebaut wurde. Mit der beste stammt aus der Appelation Castelli di Jesi.

  • Marotti Campi

Die Emilia Romagna ist der Inbegriff der italienischen Küche wie wir sie hier in Deutschland kennen: Heimat des Parmesans, des Aceto balsamico und Parmaschinkens, Mortadella, Bolgognese und und und. Ein wenig in Vergessenheit geraten, aber gerade wieder von Liebhabern entdeckt ist eine weitere Spezialität: der Lambrusco. Tiefrot, schwach sprudelnd und lieblich oder herb ausgebaut, überzeugt er mit seiner Leichtigkeit und Süffigkeit.

  • Settecani
Cantina Settecani

Eine der wenigen Regionen in Italien, die nicht über einen Küstenabschnitt verfügt ist Umbrien. Hier im Herzen Italiens, ein wenig abseits des touristischen Trubels, wachsen aber auch gute Weine jenseits der berühmten Namen. Unser Winzer, der seit 2020 zudem BIO-zertifiziert ist und ein wunderbar kräftiges Olivenöl produziert:

  • Montemelino